Organisten und Chorleiter

Francesco Bernasconi

Francesco Bernasconi hat Orgel in seiner italienischen Heimatstadt Triest (bei Wladimir Matesich) und B-Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Saarbrücken studiert (Orgel bei Rainer Oster), wo er gerade A-Kirchenmusik studiert (Orgel bei Vincent Dubois) und zusätzlich ein Dirigierstudium (unter Georg Grün) vollzieht. Außerdem hat er an zahlreichen Meisterkurse für Orgel (A. Koch, J. Laukvik, L. Lohmann, J.B. Monnot, M. Radulescu, J.C. Zehnder, W. Zerer) und Dirigieren (F. Bernius, S. Engebretson, P. Gardner, J. Kalmar, G. Pacor, C. Pavese) teilgenommen und ist Preisträger des 3° Orgelwettbewerbs ‚Rino Benedet di Bibione‘ (Venedig). Seit 2019 ist er Dekanatskantor in Merzig/Saar. Darüber hinaus leitet er den Chor der Musikschule Sulzbach/Saar und das Vokalensemble Endekaton, führt eine rege Konzerttätigkeit als Organist, Chorleiter und Klavierbegleiter (u.a. mit dem Kammerchor Saarbrücken) im In- und Ausland und hat an Funkproduktionen des Saarländischen Rundfunk und der Radio nuova Trieste (IT) mitgewirkt.

Moritz Diedrich

Moritz Diedrich erhielt seit 2007 Klavierunterricht und hat von 2014 bis 2016 im Rahmen der D-Ausbildung zum Kirchenmusiker Orgelunterricht bei Dekanatskantor Ulrich Kreiter erhalten. Im Anschluss wurde er von Regionalkantor Armin Lamar unterrichtet. Ab März 2019 erhält er am Conservatoire in Esch sur Alzette (Luxemburg) Orgelunterricht bei Kathedralorganist Paul Breisch. Am Wettbewerb „Jugend Musiziert“ nahm Moritz Diedrich bereits mehrfach und erfolgreich teil (Kammermusik & Orgel) und gewann 2018 beim Regionalwettbewerb 25, beim Landeswettbewerb 23 und am Bundeswettbewerb erneut 23 Punkte. Moritz Diedrich spielte u.a. in der Thomas- und Nicolaikirche in Leipzig, dem Merseburger und Freiburger Dom, in Naumburg und in der Musikhochschule Leipzig.

Christel Freichel

Während ihrer Tätigkeit an den Grund- und Hauptschulen Schwemlingen, Perl und Hilbringen (1967-2008) unterstützte sie als Lehrerin (Wahlfach Katholische Theologie) die kirchliche Arbeit durch alljährliche Krippenspiele, Kindergottesdienste, Adventsfeiern, 2009 ein Passionsspiel in Büdingen, die von Chören und  Blockflötengruppen mit Schulkindern begleitet wurden.

Angeregt durch ihre Mitarbeit im Pfarrgemeinderat Schwemlingen/Büdingen gestaltete sie mit ihrem Blockflötenensemble, einem Hausmusikkreis, den sie seit 1998 leitet, verschiedenste Gottesdienstformen wie Fasten- und Marienandachten, Frühschichten, Taizégebete, Andachten bei Pfarrfesten und kirchlichen Jubiläen, z.Z. ein monatliches Abendlob in der Kapelle Weiler und seit 2010 die Paarsegnung zum Valentinstag.

Seit 2001 ist sie Mitglied bei Audite, einem Ensemble für Alte Musik, das vornehmlich in Kirchen während der Gottesdienste auftritt.

Bernhard Haupenthal

Bernhard Haupenthal hatte seine erste Organistenstelle von Januar 1973 bis Mai 1977 in Sulzbach – Neuweiler. 1977 absolvierte er das erste Staatsexamen für Lehramt an Grund- und Hauptschulen (Fächer: Didaktik der Primarstufe, Musik). Seit September 1977 war er Organist und Chorleiter in Schwemlingen, ab Ostern 1991 nur noch Chorleiter. 2006 legte er die D-Prüfung für Orgel ab, 2008 folgte auch die C-Prüfung (Kirchenmusikschule Trier).

Michael Kleber

Michael Kleber wurde 1957 in Merzig Mondorf geboren. Hauptberuflich ist er bei der Deutschen Bahn beschäftigt. Im Nebenberuf, nach Ausbildung in der Kirchenmusikschule Trier, ist er Organist in den Pfarreien Büdingen und Mondorf. Darüber hinaus war er von 1988 bis 2018 Dirigent im Musikverein Büdingen und ist seit 1993 Chorleiter im Männerchor Weiten/Meurich. Zu besonderen Anlässen tritt er auch als Chorleiter im Projektchor der Pfarrei Büdingen auf.

Waltraud Krompholtz

Waltraud Krompholtz hat von 1970 bis 1976  Opernschule und  Privatmusikerziehung an der HfM Saar studiert und den Abschluss des Staatsexamens als Privatmusikerzieherin im Hauptfach  Gesang und Nebenfach Klavier erreicht. Von 1990 bis 1994 folgte die Ausbildung zur Funktionalen Stimmbildnerin (CRT) im Institut von Prof. Eugen Rabine. Seit 1985 unterrichtet sie Gesang in Merzig-Wellingen. Als Chorleiterin ist sie seit 1978 tätig. Zunächst leitete sie den Kirchenchor Büdingen über 25 Jahre, ab 2009 ist sie Chorleiterin in Merzig-Mondorf. Auch im Kirchenchor Merzig-Mechern ist sie seit etwa 15 Jahren Dirigentin. Das Bistum Trier hat sie mit zeitlichen Unterbrechungen außerdem als Gesangspädagogin im Rahmen der Kirchenmusikausbildung für die C-Prüfung seit 1978 bis zum jetzigen Zeitpunkt immer wieder dienstverpflichtet. Stimmbildungsaufträge erfolgten auch im Auftrag des Saarländischen Chorverbandes. Seit etwa 20 Jahren arbeitet sie projektbezogen in verschiedenen Schulen des Saarlandes als Stimmbildnerin. Von 2012 bis 2018 war sie in Luxembourg in der Ecole „Sainte Sophie“ als Musiklehrerin und Stimmbildnerin beschäftigt.