Sternsinger 2022

Unsere Sternsingeraktion in diesem Jahr findet ab Samstag, 08.01.2022 statt. Unsere Kinder werden Ihnen den Segenswunsch und das Spendentütchen in Ihren Briefkasten einwerfen. Sie können aber auch Ihre Spenden in der Kirche in den Klingelbeutel oder im Pfarramt Hilbringen, Waldwieser Straße 4, abgeben. Sie haben zudem die Möglichkeit, Ihre Spende auf das Konto der Sparkasse Merzig, IBAN: DE 46 5935 10400111007183 einzuzahlen mit dem Begriff: Sternsinger“. Vielen Dank für Ihre Spenden.

Aufruf zur Aktion Dreikönigssingen 2022

Im Januar 2022 werden die Sternsinger wieder zu den Menschen gesandt, um den Segen zu bringen. Ihr Motto ist aktueller denn je:
„Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“.
In den letzten Jahren ist besonders deutlich geworden, wie wichtig die Gesundheit ist. Wir sind dankbar, in einem Land zu leben, in
dem die Allermeisten gut versorgt werden. In Ländern, die von Armut geprägt sind, können sich hingegen viele Eltern eine gute medizinische Versorgung ihrer Kinder nicht leisten. Der nächste Arzt und das nächste Krankenhaus sind oft weit entfernt. Nicht selten sind es die Projektpartner der Sternsinger, die helfen: Sie kümmern sich um ver-
letzte Kinder, bringen Medikamente und medizinische Fachkräfte in entlegene Gegenden und fördern Kinder mit Behinderung. Sie unterstützen die Vorsorge und zeigen jungen Menschen, wie man sich vor Unfällen und Infektionskrankheiten schützt.  Das Plakatfoto zur Aktion Dreikönigssingen 2022 entstand im Südsudan. Es zeigt den
fünfjährigen Benson, der nach einem Sturz vom Mangobaum operiert werden musste. Möglich war das, weil seine Mutter ihn ins Daniel-Comboni-Krankenhaus in der Stadt Wau bringen konnte. Die Klinik wird von den Sternsingern unterstützt. Sie ist ein Segen für die Menschen im Südsudan. In Hilfsprojekten weltweit wird der Segen
der Sternsinger konkret. Für uns ist ihr Segen an den Türen ein Zeichen der Hoffnung auf einen Gott, der uns trägt und behütet.
Diese Zusage fasst der Leittext zur kommenden Sternsingeraktion, der Psalm 91, in Worte: „Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen“ (Ps 91,1). Wir alle dürfen uns auf die Königinnen und Könige freuen, die von der Krippe zu den Menschen gehen. Mit den Sternsingern und unter ihrem Segen für unsere Häuser und Wohnungen gehen wir in das neue Jahr, das Menschen weltweit voller Hoffnung erwarten.

Stephan Ackermann, Bischof von Trier