Neujahrsgruß

                                                                    Image: Sarah Frank, Factum/ADP
                                                                    In: Pfarrbriefservice.de
LIebe Mitchristin,

ein Lied, das wir gerne zum Jahreswechsel, aber auch zu anderen Anlässen singen ist das Gedicht von Dietrich Bonhoeffer: Von guten Mächten wunderbar geborgen.
Da heißt es: Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.
In diesen letzten Wochen des alten Jahres kommt mir dieses Lied immer wieder in den Sinn. Es spricht von einem grenzenlosen Vertrauen in Gottes gute Führung, gerade da,   wo davon die Rede ist, dass das alte Jahr noch unsere Herzen quält, dass so vielen Menschen ein schwerer Kelch des bitteren Leides gereicht wurde. Das Lied versucht nichts zu beschönigen. Es gibt diesen bitteren Kelch, es gibt das Dunkel, es gibt das Versagen. Aber dieses Lied erzählt auch von den guten Mächten, oder möchte man als Christ nicht lieber sagen, von den guten Engeln, die uns begleiten und von Gottes Liebe die uns umgibt und behütet. Viele Menschen haben dieses feste Vertrauen und ich möchte am Ende des Jahres allen Menschen danken, die mir und vielen anderen von ihrem Vertrauen in Gottes Führung erzählt haben. Dieses Weitergeben von festem VErtrauen ist die Botschaft des Evangeliums. In dieser Zeit der Pandemie geschieht es im Kleinen und im Stillen. Und irgendwann werden wir diesen Glauben auch wieder in festlichen Gottesdiensten feiern können.

Danke möchte ich auch allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sagen. Lassen wir uns nicht entmutigen. Wir packen es mit Gottes Hilfe. Ich wünsche Allen in unserer Pfarreiengemeinschaft ein gutes, gesundes und vor allem gesegnetes Neues Jahr.

Ihr Pastor Peter Frey